szmmctag

  • Er kann es nicht lassen…

    . Sorry, ich kann es wirklich nicht. Ich muss Euch leider wieder einmal "Hoffnungen" machen:

    Er bloggt [mal] wieder [und weiß noch nicht wie oft und wann und worüber]!

    Hey, aber das ist doch schon mal was! Und wenn ich ehrlich bin habe ich sogar [vorerst] durchaus gewichtige Themen zu berichten:

    • Grün regiert BaWü!
    • Südamerika schockt!
    • In China fällt täglich mindestens ein Sack Reis!!!
    • Ich lebe seit einem halben Jahr in Argentinien.
    • Julian hat mich gerade einen Monat besucht.
    • Und ich weiß endlich was ich studieren werde!
    • Kleiner Scherz.

    Das klingt zunächst doch wirklich vielversprechend - ist es  auch. Denn Argentinien ist wirklich bemerkenswert und meine Arbeit sowieso, wenn man ehrlich ist, ist sogar meine Wohnsituation vielversprechend - ich lebe momentan in einer 7 Leute WG auf vier Zimmer. Yuppie. Man trifft hier auf allerhand Persönlichkeiten: Mieslaunige-Arbeitsbienen, launische Faultiere und Sex-and-the-City-Junkies, die mich gerade mit einem "kleiner süßer Dominik"-Gesang begrüßen.

    So ist das hier nämlich: unter der Woche bleibt viel Zeit für zum Beispiel eine Staffel Prison Break, 3 Staffeln Weeds, 2,45 h Benjamin Button, 4 Staffeln Sex and the City oder 7 (sieben!) Staffeln Desperate Housewives. Ach ja, seit meinem Besuch in Bolivien umfasst unsere Videothek auch sämtliche Staffeln der Simpsons (die ich mir für umgerechnet 2 ? zugelegt habe). - Die haben wir bisher aber noch nicht "ausgeschaut".

    Dieses Wort ist übrigens eine Wortschöpfung von Johanna, meiner Mitbewohnerin, mit der ich nicht nur meinen Wohnraum sondern auch meinen Geburtstag teile - auch wenn sie ein Jahr jünger ist. Dialektische (darf man das Wort so benutzen?) Wortschöpfung sind hier reichlich vorhanden, so wuchs im letzten halben Jahr nicht nur mein Spanisch, sondern auch mein Deutscher Wortschatz massiv:

      • a-wing
      • auslesen, -gucken
      • drei-viertel sonst was (Zeit)

    sind nur die gebräuchlichsten Dialekt-Deutsch-Wörter mit denen ich musterhochdeutscher Jung täglich konfrontiert werde. Mein absolutes Lieblingswort ist allerdings

    VESPA

    sprich "veschpa" = Baden-Württembergisch für "Lunchpaket"

    Aber das ist wirklich nicht alles, was man hier erlebt -- natürlich nicht. Ich arbeite morgens in einer Schule als Hausmeister, Kindergärtner, Küchenjunge und Putzkraft - manchmal auch als Hiflslehrer. In meiner Siesta (so ein heiliges Ding, was sicherlich einen eigenen Blogeintrag verdient!) mache ich momentan ein Praktikum in der ich zum Beispiel die Website von unserer Partnerorganisation hier vor Ort überarbeite, Nachmittags geht es dann ins Quincho einem Jugendtreff den ich hier auf "km 18" organisiere.

    Apropos km 18: "Künstliche" kolonial Städte haben alle etwas gemeinsam: Sie sind furchtbar einfach und logisch (und langweilig) aufgebaut: Die Städteväter zogen von der Plaza, die zukünftig alles Leben zentral versammeln sollte, eine Lange Linie in (meist) südliche und nördliche Himmelsrichtung und man benennt die Stadtviertel dann einfach nach den Kilometern, auf deren Höhe sie liegen, da ich auf "km 18" lebe könnt ihr Euch ja denken wie nah ich am Zentrum lebe. Ehrlich gesagt habe ich schon zu Oft niedergeschrieben, dass meine Arbeit wirklich Spaß macht und echt cool ist, deswegen reicht das jetzt auch.

    Ich werde mich bestimmt bald wieder melden,

    Euer Dominiiiique (argentinische Sprach- und Schreibweise)

  • Ich bin ein europäischer Südafrinder...

    Vor langer, langer Zeit kündigte ich an nach meinem Abitur ins Ausland gehen zu wollen. Ein Jahr statt Zivi. Yeah.

    Und heute?
    - Heute kündige ich an nach meinem Abitur lange, lange (= 1 Jahr) ins Ausland zu gehen: Es verschlägt mich nach Südafrika. 88|

    (Déjà-vu?!)

    Genauer gesagt werde ich entweder in Moorreesburg in einem kleinem, ziemlich coolen Kinderheim, oder in Ladysmith in einem größeren, ebenfalls coolen Kinderheim arbeiten. =)

    An dieser Stelle wollte ich eigentlich eine GoogleMap einfügen, aber dieser Qualitätsbetreiber Blog.de hat es in EINEM Jahr nicht geschafft dieses "Feature" zu implementieren.

    Wer hätte dies gedacht, was?

    Ich muss an dieser Stelle allerdings gestehen, dass mir die Entscheidung nicht gerade leicht gefallen ist, nicht etwa weil ich vielleicht das deutsche Wetter, oder gar das deutsche Beamtentum vermissen würde. Nein, schwer fiel mir die Entscheidung, weil ich ebenfalls ein Platzangebot für Indien bekommen habe. |-|

    Nach langen abwägen, Pro und Contra-Listen erstellen und unzähligen Gesprächen mit Freunden und Familien habe ich mich dann für Südafrika entschieden, hauptsächlich weil ich in Indien erst kurz vor Ausreise erfahren hätte wohin es mich verschlagen würde. Auf der anderen Seite steht dies gewiss für noch größeres Abenteuer, aber vielleicht bin ich dann doch zu sehr "deutscher Pragmatiker" :oops:, als dass ich mir bewusst war, dass ich ein Jahr in diesem Land leben würde und mir dann Südafrika insofern sympathischer war, als dass ich wusste, dass mir beide (eigentlich sind es sogar drei) Projekte in jedem Fall gefallen würden, da dies genau das ist was ich machen will.

    So kam es also dazu, dass ich gestern drei Briefe verschickte:
    Eine Absage und eine Zusage (und die Kündigung eines Neon-Abos, aber egal...). Welch schicksalhafter Tag. :yes:

    Und im Vorfeld? Tourte ich durch ganz Deutschland, besuchte Köln - mitten im Karneval - für ein Auswahlgespräch, nahm in Berlin an einer wochenendumfassenden Auswahltagung teil und führte Telefoninterviews (in einem Jahr werde ich hoffentlich sagen, dass sich der "Stress" gelohnt hat!). Eigentlich ist jedes Ereignis an sich ein Blog-Eintrag wert, aber (leider) schreibe ich in übernächsten Freitag meine erste Abitur-Klausur, und somit auch nicht die letzte.
    Markert euch also den 19. März fett an, dann sind alle meine Klausuren geschrieben und in Abhängigkeit davon wie es gelaufen ist, werde ich euch mehr erzählen:
    Wie die Vorbereitungen laufen, wie ihr selbst dazu kommt euren Zivi im Ausland zu absolvieren (oder für die Mädels halt ein Jahr dort zu verbringen) und so weiter.

    To do bis zu nächsten mal:

    • ABI-LERNEN!!!!
      Impfungen-Infos ABI-LERNEREI!!!
      Jahresvorrat an Kontaktlinsen anlegen
      LERNEN FÜRS ABI!!!
      Visum-Kram
      ABILERNEN!!!

    Euer Domschi

  • Auf gehts...

    Mein letzter Blogeintrag liegt nun fast drei Monate zurück, über die Gründe habe ich bestimmt schon mehrmals gesprochen.
    Ich umreiße sie trotzdem:

    Belanglos Bloggen macht kein Spaß. :no:

    Kein Spaß für Leser, noch weniger Spaß mir, dem Verfasser... Also stellte ich mir selbst den Anspruch nur noch Dinge von Belangen in die Welt zu posaunen, seitdem renne ich mit einem getapten Mund durch die Welt, ist zwar nervig beim Zähne putzen, habe aber so schon 24 kg abgenommen!, merke nun aber doch, dass Dinge von belangen ziemlich variieren. Ein guter Mittelweg ist dennoch leicht zu finden:

    Ich schreibe nur noch Kram, den ich mir selbst zu Gemüte führen würde. Und momentan wünsche ich mir sooft ein Blog, dass sich mit der Problematik "FSJ im Ausland" auseinandersetzt.

    Egal, ob euch das jetzt interessiert oder nicht, ich werde mich die nächsten Wochen (am Besten natürlich das "nächste Jahr") hauptsächlich diesem Thema widmen. Und meinem Abi. Dem aber nicht im Blog. :no: ;)

    Ich wollte nur euch nur schon mal verwarnen, zunächst folgt im nächsten Blogeintrag dann das große "Wieso, Weshalb, Warum" ich ausgerechnet ein FSJ machen möchte und das auch noch im Ausland, anschließend kommt dann das große "WIE" und dabei hänge ich gerade immer noch...

    =/

    Euer Domschi

  • "Heut' is so a schöner Tag..." *gröhl*

    Es hat an der Haustür geklingelt, Moment.

    Ich muss gestehen, dass ich ein gespaltenes Verhältnis zu diesem Blog-Post-Titel pflege, zum einen gehöre ich selbst zu den Leuten, die 50 - 70 % des Liedtextes mit singen können, zum anderen erinnert es mich an betrunkene, eklige junge bis alte Männer und Frauen, die den Eindruck erwecken als würde der kleinste Luftzug sie dazu bewegen ihr Mageninneres der Öffentlichkeit zu präsentieren, ausgerechnet zum Zeitpunkt, wenn man sich in unmittelbarer Nähe zu besagter Person aufhält.

    Und da die Kieler Woche gerade mal zwei Tage hinter uns liegt ist bei mir vor allem die zweite Erinnerung vorherrschend. So ein scheiß. :|

    Denn eigentlich wollte ich nur mitteilen, das heute wirklich ein (wunder-) schöner Tag ist. In der Schule "fielen" sechs Stunden aus, die Sonne scheint mir auf dem Bauch, ich werde keine Klausuren mehr in diesem [Schul-] Jahr schreiben und heute Abend geht es zum BBQ mit meiner kanadischen Großcousine, die gerade zu Besuch ist. =)
    Ach und dann werden so langsam auch die Urlaubsplanungen konkret (-er): Offensichtlich geht es drei Wochen an den Atlantik in Südfrankreich!

    (Persönliche Memo 1: FRANZÖSISCH GRUNDKENNTNISSE AUFBESSERN!)

    Ihr wollt noch eine gute Nachricht?? :yes:

    Schon letzte Woche ist meine Threadless-T-Shirt Bestellung angekommen, sicherlich nur bedingt ein gute Nachricht, die man diesem Tag anrechnen kann, aber insofern gut, als dass ich gerade erfahren hat, dass die Einfuhrzölle entfallen sind. Und zwar einfach weil unsere Postbotin vergessen hat die besagten 10 € zu kassieren. =)

    (Persönliche Memo 2: FOTOS VON T-SHIRTS MACHEN!)

    Vielleicht ist am Horoskop doch was dran? Schönster Tag sei angeblich heute... Mir solls recht sein,

    Euer Domschi

  • Schon mal "geOMEGLEt"? - Omegle.com erobert die Welt...

    Das Internet ist um eine Attraktion reicher, natürlich erfunden von einem 18 Jährigem Studenten, die Geschichte muss ja ins Bild passen:

    In Schätzungsweise einem Jahr verkauft er seine Seite und die Menschheit ist wieder um einen "Jungmillionären" reicher.

    Wir "Fußvolk" oder "Consumer" ärgern uns dann mal wieder wieso uns diese SAU-EINFACHE Idee nicht gekommen ist, gönnen ihm aber seinen Erfolg auf ganzer Linie; also wenn jemand einen Job-Angebot für den Jungen hat, soll ihm ein Kommentar hinterlassen >>.

    Und was hat er nun erfunden?

    OmegleEs geht um Omegle.com - Die Seite, nach der nicht nur Julian und etliche Twitterer "addicted" sind. Auch Julian chattet seit drei Stunden rund um die Welt, denn das ist das Prinzip von Omegle.com: Talk to strangers.

    Ein Klick auf "Start a chat" und los gehts, man wird mit irgendeinem Menschen verbunden und man chattet einfach drauf los, so kommt es zu netten Bekanntschaften mit Indern, Finnen, Franzosen oder irgendwelchen High-School-Besuchern in den USA (90 %) - Globalisierung 2.0 eben. Aber das unglaubliche ist, dass es einfach unheimlich viel Spaß macht, auch in andere Rollen zu schlüpfen und Leuten weißzumachen, dass man für die chinesische Regierung arbeitet und austeste, ob Omegle.com möglicherweise die Innere Sicherheit des Heimatlandes bedrohen könnte. (Ich hatte deshalb eine sehr, sehr leidenschaftliche Diskussion mit einem amerikanischen Informatik Studenten...)

    Und wenn es langweilig, wird, lässt man sich einfach mit dem nächsten verbinden. Bei 4000 Usern, ist dabei die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering die selbe Person noch einmal zu treffen.

    Und wer weiß, vielleicht sehen wir bald die ersten "Nur die Liebe Zählt" Geschichten von Paaren, die an den zwei gegensätzlichsten Punkten der Welt leben und sich verliebt haben - dank Omegle.

    Gut, ich "disconnecte" mich dann mal,

    Euer Domschi

  • Er rennt und rennt und läuft und läuft!

    ... Ich habe überlegt, ob es nötig ist mich vorzustellen.

    Aber, ich denke nicht, falls sich jemand wirklich fragen sollte, wer-zur-Hölle hier so einen belanglosen phänomenalsuperhammerwichtigen Kram produziert kann mir einen Kommentar hinterlassen, ich rufe Sie dann zurück.

    Ehrlich gesagt habe ich bereits vor einiger Zeit den Entschluss gefasst mal wieder zu bloggen, vor circa zwei drei (?) Wochen überkam mich dieses ganz dringende "Mitteilungsbedürnis", dass jedem Blogger irgendwie bekannt vorkommen sollte. - Mich überkam es unpassenderweise mitten in den Vorbereitungen für meine Geschichts-LK-Klausur, die ich heute wiederbekam. Trotz Mitteilungsbedürfnis solide 11 Punkte (= 2), läuft.

    Und vor diesen besagten drei Wochen erinnerte mich Daphilio an sein "Gastautoren"-Angebot, dass noch offen stand: Ich könne jeder Zeit gerne (noch so) belangloses Zeug bloggen in "Someabout.net" verwerten, ich dachte mir dann so: Läuft.

    Und dann ging es los:

    Ein bisschen gebloggt, wirklich sehr, sehr belanglos und schwupps-di-wupps hinterließen meine Lieblingsleser (ähh, ein Teil meiner Lieblingsleser, du bist natürlich auch der eine Lieblingsleser... Du natürlich auch! ... Nein, klick nicht weg...) treuherzige Kommentare, läuft sehr.

    Diese einfachen Worte und mein Mitteilungsbedürfnis sind also für diesen Blog-Eintrag, und für die kommenden morgen, übermorgen, über-übermorgen verantwortlich, ich brauchte einfach diesen kleinen Motivationskick! :oops:

    Und ich sage einfach mal so viel (argh, muss los!) es macht Spaß, ja, es läuft richtig gut.

    Euer Domschi

  • *Duff* - Gemeint ist das Geräusch, nicht das "Bier".

    Ein dumpfes "Duff" ertönt beispielsweise, wenn man ein dickes Buch auf einen Stapel Hefte und Hefter fallen lässt, möglicherweise ertönt es auch wenn ein Kind in den Sandkasten plumpst, meist ist das "Duff" dann aber nur schwer in seiner "Reinheit" zu hören, zu groß sind die Nebengeräusche der gestressten Mama, die das Telefon in der einen Hand haltend, versucht den anderen Schreihals, der ihr versucht das Bein hochzuklettern, auf den "Arm" zu nehmen. (Wortwitz. Gefunden?)
    Und dann natürlich der Schreihals "itself", der gerade realisiert hat, dass sich das "A-A" kalt gar nicht mehr so toll anfühlt.
    Und dann natürlich das Kind (es wird später mal auf den wohlklingenden Namen "Jeremie" hören - Ja, mit "ie", nicht "y"!), dass eben in den Sandkasten geplumpst ist, sich dabei - dummerweise - ausgerechnet mit dem Gesicht punkt-genau auf die Hacke aus Mamas Beet gelegt hat.
    (Ihr wollt ein Happy-End?)
    Die "Gott-Sei-Dank", vom verkehrt herum im Sand steckte. :neutral_wp:

    Und die Mama? Die ärgert sich über ihre Übelkeit und die Tatsache, dass sie seit drei Wochen "Regelfrei" dahinvegetiert. Schwanger? Schon wieder?

    Ob es ein zweites Happy-End gibt, erfährst du auf Bildungsmord.de >>

  • Was man als Schüler besser nicht tun sollte...

    [Ihr habt das so gewollt!]

    • Als Schüler(-in), die kurz vorm Abitur steht, sollte man bei "Wer wird Millionär" nicht erwähnen, dass man Lehrer werden will um alles besser zu machen. :crazy:
    • Als Schüler (-Gruppe) sollte man davon absehen, Schulprojekt-Aufnahmen jemandem zu geben, dem man nicht vertraut, denn sonst landet es eh bei YouTube:

    ;D

    Naja, und heute Abend?! Heute Abend geht es zum "legendären" Ball der Pferdefreunde.
    Lasst Euch das auf der Zunge zergehen, Dominik D. geht auf zum Ball der Pferdefreunde.
    Aber als Pferdefreunde-Freund folge ich natürlich gern' der Einladung meiner Mutter und das obwohl Julian sich erfolgreich vor dem heutigen Abend drücken konnte. - Macht aber nichts, denn statt Juli kommt einfach Majbritt mit - die kann immerhin auch tanzen. Ja, und dann werde ich heute natürlich den Witz des Abends reißen, auf die Frage "Was mögen Sie denn an Pferden?", werde ich in jedem Fall "die Schenkel, leicht angebraten" antworten.
    Soll wohl letztes Jahr jemand gemacht haben - und ist wohl böse ausgegangen, ob ich das ganze überlebe twittere >> ich Euch dann heute Abend.

    Sowieso werde ich heute Abend den Ball twittern, was sollte ich auch sonst machen? (Was?! -. Tanzen uns Spaß haben? Ach wiewo...)

    - Ich kann nämlich leider nicht tanzen, ich habe nämlich heute meinen zweiten Tag im Fitness-Studio hinter mir und gehe seitdem als hätte man mir gerade meinen "A..." Allerwertesten abgebaut. Zumindest denke ich, dass es so ausschaut wenn ich gehe, denn ich habe einen so starken Muskelkater in meinem "Schritt-Oberschenkel"-Muskel, dass ich am liebsten ähm... zu Hause bleiben würde.

    Naja, eigentlich freue ich mich auf den heutigen Abend, auch wenn ich es übertrieben finde, dass ich eine Krawatte umbinden muss, da ich Krawatten aber auf den Tod nicht leiden kann, binde ich mir heute eine schicke Fliege um. Fertig seht ihr mich später bestimmt ebenfalls bei Twitter. :)

    Euer Domschi

  • Was mache ich bloß??

    ... Ich bin nicht direkt motivationslos, naein, ich hätte sogar Lust zu bloggen, ich würde gerne irgendwas erzählen, doch momentan kommt mir all das, was ich erzählen könnte so dermaßen unrelevant in Bezug auf "das große Ganze" vor, dass ich mich manchmal frage, warum zur Hölle es Menschen gibt, die hierher kommen in der Hoffnung irgendwas tolles zu lesen. :-/

    Ich kann es mir nicht vorstellen, dass es jemanden gibt auf dieser Welt, den es interessiert, dass ich es ebenfalls cool finde, dass Obama jetzt Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist. Oder das ich immernoch nicht meine Deutsch-Klausur wiederbekommen habe, obwohl man die sicher schon längst hätte korrigieren könnte. Dass will jemand lesen?? 8|

    Und solange ich selber nicht daran glaube, dass das irgendwen interessiert bin ich einfach selbst nicht überzeugt von dem was ich tue. Und dass ziehe ich dann eh nicht durch. Beispiel:

    Ich wollte ein Jahr keinen Alkohol trinken. (Vorsatz 2009!)
    Null, nichts. Trotz 18. Geburtstag, etlichen Festen und dem Bewusstsein, dass ich nur noch ein mal "nicht erwachsen" bin. Mittlerweile finde ich das aber total dämlich völlig auf Alkohol zu verzichten, auf den ersten Sekt meiner Schwester zu ihrem 16. beispielsweise.

    Auf der anderen Seite bin ich jetzt bald ein Jahr Vegetarier, und das aus voller Überzeugung. Daran kann ich glauben, ich sehe einen Sinn darin - für mich.

    Und ähnlich ist es beim Bloggen. Ich sah da einen Sinn drin, zunächst wollte ich einfach etwas erzählen, dann - als das auf viel Rückmeldung stieß - wollte ich Euch unterhalten. Und jetzt? Habe ich (gefühlt nichts neues) zu erzählen, möchte aber irgendwen unterhalten. Und eigentlich ist es mir egal wo. Vielleicht auch wieder im So-Nicht Blog, denn das ist mir einfach symphatisher als dieses kalte Wordpress. Glaube ich. :roll:

    Ach Mensch, was mache ich denn bloß?? Bitte sagt mir, dass ihr Euch gerne noch einen Menschen anhört, der im Leben bloß zur Schule geht, am Wochenende meist zuviel trinkt und irgendwann mal alles besser machen möchte. Bitte sagt bescheid, wenn hier irgendwer noch einen 0815-Blog lesen möchte, oder ob hier vielleicht doch noch jemand Interesse an Domschi hat?

    Euer Domschi

  • [Blogjulklapp:] Gastbeitrag von "Frau Nike":

    [Dies ist ein Gastbeitrag von Nike im Rahmen von Konnas Blogjulklapp]

    So, hier sitze ich nun also. Und denke darüber nach, was ich für meinen Gasteintrag beim Herrn Domschi schreiben kann. Himmel, Herr Domschi ist 17, ich bin 35. Wenn ich alleine sehe, was für Musik "die Jugend von heute" (was für eine schreckliche Verallgemeinerung) respektive Herr Domschi hört - schon da trennen uns WELTEN.. Ich kenne NIX davon (vielleicht sollte ich ihn mal um ein Mixtape bitten *lach*)

    Ich kann mich noch gut daran erinnern wie es war, als ich 17 war. Nicht, dass ich mich gerne daran erinnere. Und so viele Leute mir auch erzählen "Hach, ich wäre gerne noch mal soo jung!" - Nein, ich möchte nicht noch mal 19 sein. Zumindest nicht so wie damals.

    Ich war mit 19 sowas von langweilig. Ich war die, die schon mit 15 ihren ersten Freund hatte (und ihn mit 19 immer noch hatte). Ich war die, die nie in Diskos ging, sondern zu Videoabenden. Mit den anderen Pärchen, versteht sich.

    Lese den ganzen Beitrag bei Bildungsmord.de >> 

Dies & Das:







E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Tags

mehr Tags…

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.